11030_horch_830b.jpg 11059_opel_kadett.jpg 11081_bristol_409.jpg
Mitglied im Logo ÖMVV
Steirische
Olditimerfreunde
Letzte Aktualisierung: 13.05.2019

Besucher seit 25.8.2013: 60254

Gabi und Willi Walter sind immer wieder  für interessante Ideen für die  STOF- Herbstausfahrten gut: Das heurige Motto war  „Fahrt ins Blaue“. Wirklich niemand außer den Organisatoren wusste wohin die Fahrt ging.

Vor dem Start gab es – wie auch in den letzten Jahren – ein kleines Schätzspiel: Wie viele Maiskörner sind im Glas? Es waren genau 387 Stück. Der glückliche Sieger war Kurt Lorenz,  unser treuer Teilnehmer aus Korneuburg mit seiner 1951er Puch 150 TL. Die 20 besten Schätzerinnen und Schätzer wurden mit netten Preisen belohnt.     Aufgrund der vielen Teilnehmer/innen wurde der ursprünglich geplante Start im 30 Sekunden Abstand abgesagt. Es wurde heuer hauptsächlich auf wunderschönen Nebenstraßen gefahren, daher war die Gesamtlänge mit ca. 61 km relativ gering. 

herbst1Von Lannach aus fuhr die Oldtimerkolonne über St. Josef, Wieselsdorf und Wohlsdorf an Wettmannstätten vorbei. Weiter nach St. Nikolai i.S. nach Petzles und Mitteregg. Die Strecke von Mitteregg bis zum Unteren Plöderlberg bietet ein fantastisches, wirklich sehenswertes Panorama über große Teile der Weststeiermark. Pause war bei der Buschenschänke „Schneiderannerl“ in Pisdorf. Ein angenehmes sehenswertes Wohlfühl-Ambiente sowie gute hausgemachte Schmankerln hoher Qualität sind die Markenzeichen der „Schneiderannerl“ Helga Kolb und ihrer Familie. Dieses Lokal  ist immer einen Besuch wert. Siehe auch www.schneiderannerl.at

herbst2Die zweite Etappe von etwa 25 Kilometer ging über Distelhof, Gleistätten, Pölfing-Brunn und Wies weiter nach Wernersdorf bis Wielfresen (nicht Vielfressen). Das Highlight war der Besuch der „Strutz Mühle“:

Ein Museum in Betrieb! „In liebevoller Kleinarbeit wurde diese alte Mühle von Peter Fürbass wiederaufgebaut. Es ist eine doppelgängige Mühle, die jederzeit zum Einsatz bereit ist. Bei der Strutz-Mühle ist ständig jemand Vorort, und auf Wunsch gibt es auch ein Schaumahlen. Das daraus gewonnene Mehl, kann anschließend gleich zu Brot und Weckerln verarbeitet werden. Bei der Mühle gibt es natürlich auch zu Trinken und die passende Jause dazu.“ Der benachbarte Alpengasthof Strutz war Ziel der diesjährigen STOF- Herbstausfahrt.   Ein gutes Lokal mit ausreichender Kapazität, beeindruckend kurzer Wartezeit und hochwertiger Qualität. Siehe auch www.alpengasthof-strutz.at Zusätzlich zur Schätzspiel- Preisvereilung wurde ein Preis – eine überdimensionierte Breze, gespendet von der Bäckerei Eberle in Lannach unter den 5 Damen Teams verlost. Gewinnerin: Frau Helga Fuchs vom STOF. Mit dabei waren 54 Automobile und 5 Motorräder. Wir durften Gäste aus Zagreb, aus Niederösterreich und aus Salzburg begrüßen. Mit dem ältesten Automobil angereist war Albin Hackl  mit einem Ford „Thin Lizzy“ aus dem Jahr 1924. Besten Dank an Gabi und Willi WALTER für die Planung, Organisation und Leitung der Fahrt sowie an Christa und Herbert Schinnerl für die Preise und Spiele.